Von Merida (MX) nach Caye Caulker (BZ)

20151215_093250_b

Am Montagmorgen begann für uns eine längere Reise zur nächsten Destination: Belize, besser gesagt nach Caye Caulker – die „go slow“ Insel mit Zugang zum Belize Barrier Reef.

Zuerst fuhren wir mit unserem Mietauto 4 Stunden lang zurück zum Flughafen Cancun, wo wir es dann auch gleich abgeben mussten. Ein bisschen traurig waren wir schon, immerhin hatte es uns zu so vielen schönen Orten gebracht. 🙂 Glücklicherweise lag gegenüber von der Vermietung unser nächstes Ziel: Terminal 2. Hier würden wir unsere Karten für den Bus nach Tulum kaufen. Vorher allerdings machten wir einen ganz schlauen Zug & besorgten uns schon einmal die Touristen-Karte für Kuba – besser früh als zu spät. 😉 Danach ging es an den ADO Schalter um Fahrkarten nach Playa del Carmen zu kaufen – vom Flughafen kann man leider nicht direkt nach Tulum fahren, aber extra nach Cancun reinzufahren wäre (a) Zeit- & (b) Geldverschwendung gewesen. Wir mussten auch nicht lange warten, lungerten kurz ein bisschen im Flughafen rum & dann konnte es schon losgehen. Mit einem doch sehr luxuriösen Bus – die Sitze waren sehr komfortabel & es lief sogar ein Film (auf spanisch …). Eine Stunde später erreichten wir dann Playa del Carmen, wo wir auch wieder ziemlich Glück mit dem Anschluss-Bus hatten. Diesmal zwar kein ADO Bus, dafür mussten wir aber auch nur 15 Minuten warten & haben kräftig gespart. 🙂 Und der Bus war auch vollkommen in Ordnung. Eine weitere Stunde verging bis wir Tulum erreichten & endlich unser Tagesziel geschafft hatten. Die Unterkunft hatten wir nach 10 Minuten Fußmarsch auch erreicht & waren glücklich über eine Dusche. 😉

In Tulum selbst haben wir nichts mehr unternommen, da wir ja ab 22.Dezember für 5 Tage dort sein werden & es wirklich nur ein Stop-Over war. Am Morgen gingen wir in ein nettes Cafè um nach langer Zeit mal wieder frühstücken zu gehen & wir wurden nicht enttäuscht – es gab sehr leckere vegetarische Baguettes. Frisch gestärkt beschlossen wir dann sehr spontan den Bus um 10:20 zu nehmen (es war 09:50). Also ging es schnell zum Hotel, den Rucksack aufsetzen & zur Busstation sprinten. Ja, was soll ich sagen, das Ticket hatten wir schnell, aber der Bus hatte 20 Minuten Verspätung. 😀 Naja, so läuft es eben manchmal, aber immerhin haben wir alles geschafft. Also ging es nun weiter nach Chetumal, von wo aus wir dann am Mittwoch das Wassertaxi nach Caye Caulker nehmen würden. Die Fahrt im ADO Bus war wieder sehr bequem & nach 3,5 Stunden waren wir auch schon da.

Kurze Anekdote: Als wir gerade den Bus verlassen wollte kamen Polizisten rein um den Reisepass von jedem zu kontrollieren, ob auch jeder einen Mexiko Stempel hat. Tobi hatte seinen dabei, ich hatte meinen im große Rucksack im Laderaum – aber das war zum Glück kein Problem, da hat der gute Mann einfach drüber hinweg gesehen. Aber es hatte sich wohl gelohnt, immerhin ein Mann wurde direkt in den neben dem Bus stehenden Van verfrachtet …

Chetumal ist keine besonders spannende Stadt, trotzdem hatten wir beschlossen 1 Nacht hier zu bleiben, um ausgeruht nach Caye Caulker zu düsen am Mittwoch. Zu unserem Glück gab es genau 1 Restaurant in der Nähe unserer Unterkunft, wo es auch noch sehr gut schmeckte. 🙂 Also gab es erstmal nach längerer Abstinenz wieder „Tacos Vegetariano“ für uns – sehr lecker. Wir schlenderten ein bisschen durch dir Straßen, wo es nicht allzu viel zu erkunden gab. Aber der Tage wurde natürlich nicht langweilig, denn am Nachmittag stellten wir fest das wir in der Eile der Zeit am Morgen unseren Reiseadapter (für die Steckdose) im Hotel vergessen haben … Ja, und was nun? 😉 Im Elektro-Laden in der Nähe gab es keinen Adapter aber zum Glück ein großes Einkaufszentrum am Stadtrand wo es genau ein Geschäft mit genau einem Adapter gab. Schwein gehabt. 🙂 Am Abend gingen wir kurz raus auf der Suche nach Nahrung & wurden bei einem „Weihnachtsmarkt“ fündig. Hier gab es viele Stände, unter anderem auch einen mit Tacos. Tobi nahm die klassischen mit Fleisch & mir wurden sehr liebevoll vegetarische Tacos zubereitet, für die extra Gemüse geschnibbelt wurde. 🙂

dsc03256_b

Und dann war er auch schon da: der Mittwoch. Nach dem Frühstück im Hotel gingen wir zum Pier um unsere Karten für das Wassertaxi zu kaufen (Nr. 4 & 5) – eine grandiose Idee, denn als wir um 14:00 Uhr zum Pier zurückkehrten war das komplette Boot voll. Wir holten uns „Tortas Vegetariano“ to go auf dem Weg & dann hieß es schon Anstellen an der langen Schlange für die Ausreise. Hier brachten uns unsere Nummern noch nicht sehr viel. Nachdem wir beide unseren Stempel bekamen, für zusammen 40 Euro (und nein, das ist eigentlich nicht legal, außer man macht es so intelligent wie die Mexikaner und schreibt auf ein Blatt groß „Service-Gebühr“) kam auch schon bald darauf die Polizei um das Gepäck von einem Spürhund kontrollieren zu lassen. Sowohl Rucksack, wie auch Handgepäck. Gefunden wurde nichts. 🙂 Es konnte also los gehen nach Belize – yeah!!! 1,5 Stunden fuhren wir nach San Pedro, wo wir immigriert wurden, sehr problemlos. Hier war die zugewiesene Nummer tatsächlich ganz nützlich, da wir eine der Ersten waren & nicht lang anstehen mussten. Auch das Wasser Taxi durften wir als Erste stürmen. 😀 Nachdem alle immigriert waren ging es nach kurzer Wartezeit weiter nach Caye Caulker, lediglich eine halbe Stunde dauerte die Fahrt noch. Und wir konnten einen wunderschönen Sonnenuntergang erleben.

dsc03262_b

Am Hafen angekommen wurden wir von Jose abgeholt, dem Onkel von Hilda (der unsere Airbnb Unterkunft gehört). Per Golfcar ging es dann inkl. kleiner Tipps zum Apartment, was ziemlich abgelegen bei den Einheimischen liegt, aber dafür viel Ruhe & Raum bietet. Hilda war super lieb & zeigte uns alles um das Haus herum, inkl. der beeindruckenden Dachterrasse.  Es war wie im Film: Das Geländer ist mit bunten Glühbirnen ringsum beleuchtet & man sieht die Sterne so klar wie wir noch nirgendwo zuvor. Es war einfach magisch. Später am Abend verbrachten wir eine ganze Weile allein dort oben und es war einfach wunderschön. Das Apartment ist sehr nett eingerichtet & wir freuen uns riesig über eine eigene Küche, in der wir nun gleich twei Abende hintereinander Nudeln mit Tomatensauce gekocht haben. 😀

dsc03292_b

Am späten Abend bekam Tobi die Zusage für einen Schnorchel-Trip am nächsten Tag. Aber dazu mehr im nächsten Post. 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s