Ek Balam & Coba

dsc02933_b

Wir melden uns mit vielen tollen neuen Eindrücken die wir die letzten beiden Tage sammeln konnten. 🙂

Nachdem wir am Dienstag „Chichen Itza“ besucht hatten ging es gestern für uns nach „Ek Balam„, eine ziemlich entlegene Maya Pyramide mit Cenote. Der Weg zu den Ruinen war wirklich schön, da er eine kleine Weile durch den Wald führte. Nichts außer Natur & ein bisschen Vogelgezwitscher. Traumhaft!

Das Areal ist viel kleiner als das um „Chichen Itza“, dafür gibt es hier aber einen riesengroßen Vorteil: Es gibt keine „Betreten Verboten“-Schilder. Man kann auf jeden Stein klettern und das Highlight ist natürlich das Besteigen der Pyramide. Man sollte definitiv schwindelfrei sein & nicht unbedingt nach unten schauen beim Hochgehen. Aber wenn man dann oben angekommen ist hat meine eine wahnsinnig imposante Aussicht garantiert. Man kann kilometerweit sehen, Wald – nichts als Wald. Was sich von unten erahnen lässt bestätigt sich hier. Dieser Bereich von Mexiko besteht eigentlich fast nur aus Wald. Wahnsinn! Schön ist außerdem, dass man noch eine paar andere Ruinen aus dem Areal von oben sehen kann. Wir können den Trip nach „Ek Balam“ also nur empfehlen. Schade war nur, dass die Pyramide teilweise überdacht wurde für Restaurationen – das nimmt ein bisschen was von der Atmosphäre. Aber den Ausblick kann nichts trüben. 🙂

dsc02951_b

dsc02925_b

Im Anschluss gingen wir noch zur Cenote, ein 15 minütiger Spaziergang durch die wunderschöne Natur, die uns einfache immer wieder auf’s neue mitreißt. Außer uns war keiner an der Cenote. Das Heruntersteigen war diesmal ein bisschen abenteuerlich, aber das Wasser war wunderschön dunkelblau & die Cenote wirklich schön. Ein bisschen „schlonzig“, aber das hält uns ja nicht davon ab ins kühle Nass zu springen. 😉 Bzw. gesprungen ist nur Tobi, ganz abenteuerlich an einem Strang – gleich zweimal, weil es ihm so viel Spaß gemacht hat. 🙂

dsc02956_b

In der Cenote machten wir auch unsere 1.Backpacker-Bekanntschaft, leider haben wir vergessen nach seinem Namen zu fragen, aber weil er so nett war haben wir ihn auf dem Rückweg mit nach Valladolid genommen & ihm ein paar der von uns gewonnen Tipps gegeben. Und er hat uns auch ein paar Tipps für unsere weiteren Destinationen gegen. Vielleicht sehen wir ihn auf Caye Caulker wieder – wie heißt es so schön: „Man sieht sich immer 2x im Leben“ & dann fragen wir ihn vielleicht auch mal wie er heißt. 😉

Nach dem Ausflug ging es für einen Snack zu „MAQTacos“ – hatte Tobi auf TripAdvisor gefunden – und wir waren begeistert von den leckeren Tacos dort! Zum Abschied fragte uns der Besitzer ob wir ihm unsere Lieblings-Songs nennen können, damit er sie zu seiner Gäste-Playlist hinzufügen kann. Wie cool ist bitte die Idee? 🙂

dsc02998_b

Am Abend machten wir dann mal eine kleine Pause von den Tacos & gingen in ein nettes Restaurant am Hauptplatz um Pasta zu essen. 🙂 Bestellt hatten wir Spaghetti Arabiata, bekommen haben wir: Spaghetti Al Olio. 😉 Aber kein Grund für uns sich aufzuregen, denn die Pasta war super lecker und eine echte Abwechslung im mexikanischen Speiseplan. Alles richtig gemacht an einem Tag an dem wieder einmal ein Highlight das nächste jagte! 🙂

Heute Morgen ging es für uns dann nach „Coba„, unsere dritte Maya Pyramide ansehen. Der Weg war noch einmal schöner als die Tage zuvor, wie immer durch den nicht enden wollenden mexikanischen Wald. Und die Pyramide war tatsächlich noch einmal ganz anders als die beiden Anderen. Komplett ursprünglich, lediglich ein Seil zum Festhalten in der Mitte befestigt an den Stufen. Ganz simpel, aber wunderschön.

dsc03018_b

Auch hier gilt: Mach dir auf dem Weg nach oben keine Gedanken wie du wieder runter kommst. Hat in meinem Fall leider nicht geklappt, also musste Tobi ab der Hälfte allein nach oben steigen. Er hat es überlebt & ich hatte auch von meiner Höhe aus wieder einen tollen Blick über den Wald. Aber auch ein mulmiges Gefühl, wenn ich nach unten sah. 😉 Der Ausblick war ähnlich zu „Ek Balam“, nur das man hier keine weiteren Ruinen aus dem Wald ragen sehen kann.

dsc03031_b

dsc03024_b

Das Areal war wieder wesentlich größer, wir konnten also eine ganze Weile durch den Wald streifen und die schöne Natur bestaunen. Trotz Brille waren Tobi’s Augen besser als meine & so entdeckte er einen winzigen Frosch, der sich dank seiner Farbe wunderbar tarnen kann. Ganz ruhig ließ er sich von uns ablichten, vielen Dank dafür. 🙂 Ein paar Meter weiter trafen wir auf eine kleine grüne Raupe, die schon eher bemüht war schnell vor Tobi’s Kamera zu fliehen. 😉

dsc03053_b

Nach den Ruinen besuchten wir noch die in der Nähe gelegene „Multum Ha Cenote“ – und die war wirklich wunderschön!!! So klares Wasser hatte bis jetzt keine von den Cenoten & auch hier waren wir wieder fast allein. Zum Glück hatten wir unsere Schnorchel Ausrüstung dabei, mit der wir ein paar Fische beobachten konnten & die ein oder andere Runde durchs Wasser geschwommen sind. Ein weiteres Highlight der vielen Highlights! 🙂

dsc03081_b

Auf dem Rückweg nach Valladolid begegneten uns wieder viele Jugendliche auf Fahrrädern, die (wenn wir es richtig gegooglet haben) eine Art Pilgerfahrt machen. Ihre Fahrräder sind geschmückt mit dem Bild der heiligen Mutter, sie tragen T-shirts mit religiösem Motiv & fahren tage-/wochenlang mit ihren Fahrrädern. Wir können uns gar nicht vorstellen, das es sowas in Deutschland geben könnte. Muss man wirklich gesehen haben! Manche fahren auch mit geschmückten Auto, dann wohl eher Familien. Ein unglaubliches Spektakel. 🙂

dsc03116_b

Einen kurzen Abstecher machten wir noch zur „Suytun Cenote„, die eine Art Steg in ihrer Mitte hat. Nett anzusehen, aber eher nichts um schwimmen zu gehen, da sie sehr flach ist & die verlegten Steinplatten nichts für die Atmosphäre in der Cenote tun. Aber wir haben ja mittlerweile einige wunderschöne Cenoten gesehen, da wird es natürlich langsam auch schwer uns noch zu beeindrucken. 😉

dsc03117_b

Für den Snack nach dem Ausflug ging es dann wieder zu „MAQTacos“, wo wir wieder wunderbar leckere Tacos bekamen. Leider zum letzten Mal, denn morgen geht es für uns weiter nach Merida, der Roadtrip geht also in die nächste Runde. 🙂 Aber mit Tobi würde ich jederzeit egal wohin fahren, weil ich einfach unglaublich dankbar bin diese ganzen tollen Dinge mit ihm erleben & teilen zu dürfen – Danke! ❤


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s